Zahl der Zweitjobber steigt

Die Zahl der Zweitjobber steigt auch in der Oberpfalz immer mehr an. Rund 3.200 Menschen haben in Weiden zusätzlich zum Hauptberuf einen Minijob – das sind 77 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. In Amberg sind es aktuell 2.000 Menschen und somit 86 Prozent mehr. Das teilte die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit und beruft sich dabei auf neueste Zahlen der Arbeitsagentur.

Rainer Reißfelder, Geschäftsführer der NGG, spricht von einem „alarmierenden Trend“. „Es kann nicht sein, dass immer mehr Menschen mit einem normalen Arbeitsverhältnis nicht über die Runden kommen.“ Er plädiert dafür, dass Unternehmen etwa im Gastgewerbe oder im Nahrungsmittelhandwerk die dort ausgehandelten Tarifverträge einhalten – unabhängig davon, ob der Chef Mitglied des jeweiligen Arbeitgeberverbandes ist oder nicht.