Wildschwein löst Großeinsatz aus

Ein wahrliches Großaufgebot hat ein Wildschwein kurz vor Mitternacht in Schierling im Landkreis Regensburg ausgelöst.

Der Lokführer eines besetzten Nahverkehrszugs nahm auf der Bahnstrecke zwischen Regensburg und München kurz vor Eggmühl einen Schlag wahr. Er zog daraufhin umgehend die Notbremse und stellte bei einer anschließenden Überprüfung Blut am Zug fest. Da der Zugführer nicht wusste, woher das Blut kam und auch nicht ausschließen konnte, dass er eine Person auf den Gleisen erfasst hatte, verständigte er sofort die Rettungsleitstelle. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr rückten mit über 60 Einsatzkräften an. Die Bahnstrecke wurde komplett gesperrt. Das Absuchen des Bahnabschnitts brachte dann glücklicherweise die Erleichterung: im Bereich der Gleise wurde ein totes Wildschwein gefunden, das offensichtlich von dem Zug erfasst wurde. Der Lokführer konnte seine Fahrt fortsetzen, die Fahrgäste kamen mit einem Schrecken davon.