© Symbolfoto: Tim Reckmann, pixelio.de

Weiden: Hilferuf entpuppt sich als übler Scherz

Einen üblen Scherz haben sich am Sonntag zwei Personen in einer Weidener Bank erlaubt. Dort fand am Mittag ein Zeuge einen Überweisungsträger mit einem Hilferuf.

Angeblich werde jemand gefangen gehalten und benötige Hilfe. Die Ermittlungen der Polizei führten schnell auf die Spur eines 35- und einer 37-Jährigen. Dabei stellte sich heraus, dass die Geschichte frei erfunden war. Die beiden müssen sich nun wegen des Vortäuschens einer Straftat verantworten. Außerdem prüft die Weidener Polizei, ob ihnen der Polizeieinsatz in Rechnung gestellt werden kann.