Vorsicht! Tierhasser in Regensburg unterwegs

Vor ein paar Tagen hat ein Tierhasser in Nittenau im Landkreis Schwandorf für Aufregung gesorgt. Dort wurden Hundeköder gespickt mit Nägeln entdeckt. Jetzt gibt es einen weiteren Fall in Regensburg.

Dort hustete und würgte der Hund einer 27-Jährigen am Freitag eine Rasierklinge hoch. Ein Tierarzt operierte dem Hund schließlich zwei weitere Klingen aus dem Magen. Die Hundebesitzerin vermutet, dass ihr Vierbeiner am Donnerstag bei einem Verwandtenbesuch in der Stolzenbergstraße etwas fraß, was innerhalb des Gartens lag.

Weitere präparierte Köder konnten in der Umgebung allerdings nicht gefunden worden. Hinweise zu dem Fall nimmt die Kripo Regensburg entgegen.