Vermeintlicher Überfall in Regensburg: Polizei sucht Zeugen

Ein vermeintlicher Überfall hat sich bereits letzte Woche im Stadtgebiet von Regensburg ereignet. Täter und Opfer sind jedoch wie vom Erdboden verschluckt. Jetzt sucht die Polizei Zeugen für den mysteriösen Vorfall.

Ein Regensburger beobachtete am Dienstag gegen 17:40 Uhr in der Hemauerstraße, dass zwei Männer offensichtlich einen anderen Mann verfolgten und dabei immer wieder Deckung hinter geparkten Autos suchten. Bei der Kreuzung zur Luitpoldstraße soll es dann zum Zusammentreffen des vermeintlich Geschädigten und einem der Täter gekommen sein.

Mit einem spitzen Gegenstand forderte der Mann die Herausgabe eines schwarzen Stoffbeutels, mit dem er kurz darauf fliehen konnte. Täter und Opfer verschwanden. Bis heute hat sich kein Geschädigter bei der Polizei gemeldet. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Zeuge beschreibt die beteiligten Personen wie folgt:

Täter:
ca. 180 cm groß, etwa 30 Jahre alt, schwarzer Vollbart, kurze schwarze Haare, schwarze Stoffjacke mit weißer Rückenaufschrift – beginnend mit einem S;

Geschädigter:
ca. 180 cm groß, etwa 30 Jahre alt, schwarzer Vollbart, kurze schwarze Haare, schwarze Jacke;

Begleiter des Täters:
ca. 50Jahre alt, korpulent, ca. 180 cm groß, kurze graue Stoppelhaare, gelbes T-Shirt, graue kurze Hose, Dreitagebart;