Urteil im Prozess gegen einen 59-Jährigen erwartet

Im Nürnberger Prozess gegen einen 59-Jährigen, der seine Lebensgefährtin erwürgt haben soll, werden heute um 9 Uhr die Plädoyers und das Urteil erwartet.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wirft dem Handwerker heimtückischen Mord aus Eifersucht vor, weil die 53-jährige Frau eine Affäre hatte. Der Angeklagte soll seine langjährige Lebenspartnerin im gemeinsamen Haus in Deining im Landkreis Neumarkt zuerst mit einer zwei Kilogramm schweren Hantelstange zu Boden geschlagen haben, bevor er sie erwürgte. Der Prozess gegen den 59-Jährigen hatte vor knapp einem Monat vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth begonnen. (dpa/lby)