Unwetterschäden halten sich in Grenzen

Nach der großen Hitze folgt das Unwetter. Auch bei uns in der Oberpfalz wurden gestern vom Deutschen Wetterdienst Sturmwarnungen herausgegeben. Glücklicherweise war das Einsatzaufkommen vergleichsweise gering.

Bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums in Regensburg sind etwa zehn unwetterbedingte Anrufe eingegangen. Dabei handelte es sich in den meisten Fällen um abgebrochene Äste, umgestürzte Bäume oder umgewehte Baustellenabsicherungen. In Regensburg wurden von einem Wohnhaus Dachziegel auf ein Auto geweht.

Auf dem Sportplatz in Parsberg im Landkreis Neumarkt wurde durch die Feuerwehr ein mehrtägiges Jugend-Zeltlager vorsorglich geräumt und in ein nahegelegenes Sportheim verlegt. Die gemeldeten Sachschäden hielten sich aber in Grenzen. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen zum Glück niemand.