Über 800 Sportler konnten “laufend helfen”

“Laufend helfen” – unter diesem Motto schlüpften am Samstag anlässlich des mittlerweile 10. Inklusionslaufes der Lebenshilfe Tirschenreuth zahlreiche Sportler in Mitterteich in ihre Turnschuhe oder Inlineskates. Und damit taten sie nicht nur sich selbst und ihrem Körper etwas Gutes, sondern sie sportelten für den guten Zweck. Denn für jede zurückgelegte Runde wanderte 1€ in den Spendentopf.

Dabei musste man aber bei dem Benefizlauf nicht unbedingt laufen – ebenso erlaubt waren Inlineskates oder das Fahrrad. Und das Besondere am Inklusionslauf der Lebenshilfe: Auch Sportler mit Handicap können sich beteiligen! In diesem Jahr beteiligten sich 806 Läufer, die insgesamt 5.471 Runden zurücklegten.

Und auch für die nicht ganz so Sportlichen war eine Menge geboten: Nach dem gemeinsamen Warm-up mit Zumba sorgten die Band “Timeless” und das “Funkenstein-Project” von der Lebenshilfe Marktredwitz für musikalische Unterhaltung. Neben Kinderschminken und Rollstuhl-Basketball mit der Selbsthilfegruppe konnte man sich im Inklusionscafé bei leckerem Kaffee und Kuchen entspannen. Und auch sonst war für das leibliche Wohl mit Bratwurst- und Steaksemmeln bestens gesorgt. Moderiert wurde der Benefizlauf von Ramasuri-Moderator Jürgen Meyer.

Mit 93 Teilnehmern sicherte sich die Krabbelgruppe Mitterteich den Titel “Größte Gruppe”. Und die “Gruppe mit den meisten Runden” war der Turn- und Sportverein Mitterteich mit 665 Runden.