Tödlicher Schuss in Nittenau – Anklage gegen Jagdleiter

Nach einem tödlichen Jagdunfall in Nittenau im Landkreis Schwandorf im August 2018 hat die Staatsanwaltschaft vor dem Landgericht Amberg Anklage gegen einen der beteiligten Jäger erhoben. Bei dem Unfall wurde der Beifahrer eines vorbeifahrenden Autos getötet.

Dem 46-jährigen Mann wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Der Jagdleiter soll den tödlichen Schuss aus seiner Waffe abgegeben haben.

Erst nach aufwendigen Ermittlungen und verschiedenen Gutachten konnte der Tatverdächtige ermittelt werden. Eine Jagdgesellschaft hatte am 12. August eine Drückjagd auf Wildschweine auf einem Feld neben der B16 abgehalten. Das Opfer, ein 47-jähriger Mann, war durch die Scheibe eines Autos von einem Projektil getroffen und getötet worden. Der Regensburger starb noch an der Unfallstelle. Die tödliche Kugel war offenbar kein Querschläger.