© Foto: Sonja Bodensteiner

Süd-Ost-Link: Weitere Einwendungen werden gehört

Am Dienstag (30.07.) beginnt ab 9 Uhr in der Max-Reger-Halle in Weiden der zweite Teil der Erörterungen zum Süd-Ost-Link. Die Bundesnetzagentur wird wiederum mit Vertretern der Netzbetreiber Tennet und 50Hertz  zur Besprechung der rechtzeitig erhobenen Einwendungen gegen die geplante Erdstromtrasse kommen.

Dieser zweite Erörterungstermin war nach Angaben der Bundesnetzagentur in erster Linie aus organisatorischen Gründen den Stellungnahmen und Einwendungen von Trägern öffentlicher Belange und Vereinigungen zugedacht, ist allerdings grundsätzlich von der Erörterung der privaten Einwendungen in der vergangenen Woche nicht zu trennen und so haben auch ab Dienstag und bedarfsweise an den Folgetagen wieder auch alle privaten Einwender Zugang zur Max-Reger-Halle und ebenfalls wiederum das Recht zur Erörterung ihrer Stellungnahmen.

Der Beginn des zweiten Erörterungstermins soll ab 8 Uhr erneut von einer Demo der Bürgerinitiativen vor der Halle begleitet werden. Der umstrittene Süd-Ost-Link ist eine geplante Gleichstrom-Erdkabeltrasse, die von Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt nach Isar/Landshut in Bayern führen und dabei im sogenannten Abschnitt C die nördliche Oberpfalz von Hof bis Schwandorf durchqueren soll.