Suche nach Nichtschwimmer geht weiter

Ein jugendlicher Nichtschwimmer ist am Dienstagabend in Regensburg in die Donau gefallen und untergegangen. Die Polizei suchte gestern mit einem Boot und einem Hubschrauber vergeblich nach dem 17-Jährigen. Die Einsatzkräfte hatten dabei auch den Süd-Arm der Donau und den weiteren Verlauf des Flusses bis Donaustauf kontrolliert. Nachdem die Strömung an der Unfallstelle zu stark ist, können derzeit keine Taucher eingesetzt werden. In den kommenden Tagen wird die Suche weiter fortgesetzt. Der 17-Jährige war mit einer Gruppe Jugendlicher am Donauufer und fiel aus Unachtsamkeit ins Wasser.