Su-Ro: “Freifahrt” für führerscheinfreie Freundin

Es gibt Einsätze, da verstehen selbst langjährige Polizisten die Welt nicht mehr. So geschehen vergangenen Freitag in Sulzbach-Rosenberg. Eine Frau verständigte die Polizei, weil ihr ein Auto in der Rosenberger Straße durch die unsichere Fahrweise der Fahrerin aufgefallen war. Der Wagen war immer wieder auf die Gegenfahrbahn geraten.

Eine Streife konnte das Fahrzeug schließlich stoppen. Wie sich herausstellte, war in der Zwischenzeit der Halter des Kia auf den Fahrersitz gerutscht. Neben ihm saß seine 21-jährige Lebensgefährtin und auf der Rückbank in einer Babyschale lag die 7 Monate alte Tochter.

Nach kurzem Leugnen gestand der 34-Jährige, dass er zum gemeinsamen Jahrestag seiner Freundin eine „Freifahrt“ mit seinem Wagen geschenkt hatte und das, obwohl sie gar keinen Führerschein besitzt. Die beiden kassieren nun eine Anzeige und das Jugendamt wird über den Vorfall informiert.