Steinberg am See: Brand vorsätzlich gelegt

Der Brand vom vergangenen Samstag in einem Verwaltungsgebäude in Steinberg am See im Landkreis Schwandorf ist vorsätzlich gelegt worden.

Davon gehen jetzt die Ermittler aus. Nach Begutachtung des Brandortes durch verschiedene Fachstellen lässt sich die genaue Schadenshöhe noch nicht feststellen. Es könnte sich aber durchaus um einen Millionenschaden handeln. Die Kripo Amberg sucht jetzt Zeugen, die in der Nacht von Freitag auf Samstag Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Brandortes bemerkt haben. Der Großbrand war in einem Verwaltungsgebäude des neuen Freizeitparks „inMotion“ ausgebrochen. Auf dem Gelände soll die größte begehbare Holzkugel der Welt entstehen. (Red)