Staatsanwaltschaft glaubt nicht an Affekttat

Im Prozess um die getötete 28-jährige Sophia Lösche aus Amberg wird Dienstagnachmittag die Beweisaufnahme vor dem Landgericht Bayreuth abgeschlossen werden. Dabei läuft es für den 42-jährigen Angeklagten nach neun Prozesstagen wohl auf eine Verurteilung hinaus und dann wohl wegen Mordes.

Denn ein psychologisches Gutachten attestierte dem Lkw-Fahrer am Montag zwar eine unterdurchschnittliche Intelligenz, aber eben auch, dass die Tat nicht im Affekt geschehen sein kann. Bekanntlich ist der Mann angeklagt die Studentin vor gut einem Jahr auf dem Weg von Leipzig nach Nürnberg an der Autobahn 9 mitgenommen und ermordet zu haben. Heute geht es vermutlich ausschliesslich darum, ob das Gericht noch rechtliche Hinweise erteilen muss.

Nach einer Pause sollen dann voraussichtlich am 10. September die Plädoyers gehalten werden und am 18. ein Urteil gesprochen werden.