Seefuchs rettet 23 Menschen aus Seenot

Die Crew der Seefuchs, dem zweiten Schiff der privaten Regensburger Hilfsorganisation „Sea Eye“, hat am Freitag 23 Menschen aus Seenot gerettet.

Die Flüchtenden waren in zwei kleinen Holzbooten vor der tunesischen Küste per Zufall entdeckt worden. Die Menschen waren nach eigenen Angaben vor zwei Tagen vom libyschen Zuwara aus in See gestochen.

Laut Sea Eye zeige auch dieses Ereignis, dass die Behauptung der EU-Grenzschutz-Agentur „Frontex“ und den europäischen Innenministern, es gebe keine Flüchtenden mehr im westlichen Mittelmeer, nichts als Propaganda ist. Auch andere private Rettungsorganisationen bergen in diesen Tagen immer wieder Schiffbrüchige aus Holz- und Schlauchbooten.