“Sea-Eye” wieder ausgelaufen

Die Regensburger Seenotretter Sea-Eye haben erneut ein Schiff vor die libysche Küste entsandt. Das Forschungsschiff “Professor Albrecht Penck” sei am Freitagabend nach einer letzten Überprüfung durch die spanischen Behörden aus dem Hafen von Algeciras ausgelaufen, teilte die Regensburger Hilfsorganisation mit.

Demnach ist die “Professor Albrecht Penck” das „erste Schiff einer zivilen Hilfsorganisation mit der Bundesflagge”. Sea-Eye verwies darauf, dass das Auslaufen ohne Unterstützung der deutschen Behörden nicht möglich gewesen wäre. Sea-Eye ist eine deutsche Hilfsorganisation mit Sitz in Regensburg. Bis heute konnte die Organisation fast 15.000 Menschen vor dem Ertrinken im Mittelmeer retten.