Sea-Eye Schiff “Alan Kurdi” auf dem Weg zum Einsatz

Das letzte verbliebene Schiff der Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye hat sich am Freitag auf den Weg zu einem Einsatz gemacht. Das Sea-Eye-Schiff „Alan Kurdi“ legte in der Nacht zum Samstag im Hafen von Palma ab.

Es soll nun in den Gewässern vor Libyen für die europäische Öffentlichkeit dokumentieren, was dort gerade passiert. „Alan Kurdi“ ist das letzte verbliebene Schiff der Organisation, das nicht gerade von Behörden blockiert oder von Staaten festgehalten wird. Im Dezember war das Schiff unter seinem alten Namen „Professor Albrecht Penck“ im Einsatz und rettete 17 Menschen das Leben.