Sea-Eye Regensburg will drittes Rettungsschiff kaufen

Trotz einigem Gegenwind für die Regensburger Seenotretter von Sea Eye will der Sea-Eye-Gründer Michael Buschheuer ein drittes Rettungsschiff für den Einsatz des Vereins auf dem Mittelmeer kaufen.

Im Regensburger Presseclub verkündete er, dass die Schiffe derzeit zwar noch im Hafen bleiben müssten, er aber die Flotte vergrößern will.

15 000 Menschen hat der Verein nach eigenen Angaben seit 2016 bereits gerettet. Die meisten stammen aus Westafrika und haben bereits eine erschöpfende und gefährliche Flucht über das afrikanische Festland hinter sich. Die Fahrt von der libyschen Küste über das Mittelmeer ist dann das letzte Stück auf dem Weg nach Europa.