Schwandorfer Graffiti-Bande überführt

Sechs Jugendliche sollen in Schwandorf Graffitis angebracht haben und dabei einen Schaden von 100.000 Euro verursacht haben. Das hat jetzt die Polizei bekannt gegeben. Es handelt sich um insgesamt 111 Fälle.

So sind zum Beispiel zwei Linienbusse beschmiert worden waren. Für die Lackierungen mussten 35.000 Euro bezahlt werden. Durch einen 14-jährigen Schüler, bei dem im September 2018 ein „Tagbuch“ gefunden worden war, kamen die Beamten den anderen Tatverdächtigen auf die Spur.

Wie unbelehrbar zwei der Tatverdächtigen sind, zeigt, dass sie noch nach ihrer Entdeckung trotzdem weitere „Tags“ anbrachten. Die Staatsanwaltschaft Amberg entscheidet nun, wie es mit den mutmaßlichen Graffitisprayern weitergeht.