Schnee verhindert Stelldichein – Freier soll trotzdem zahlen

Ein 23-Jähriger hatte am vergangenen Wochenende ein erotisches Treffen mit zwei Frauen in einer Amberger Wohnung vereinbart. Doch der starke Schneefall veranlasste ihn, das Ganze „abzublasen“, seine Verkehrssicherheit war seiner Meinung nach nicht mehr gewährleistet.

Die Frauen warteten also vergebens auf ihren Freier und schließlich auch auf seinen Anruf – denn durch die Witterung kam es zu Empfangsstörungen. Allerdings blieb das ausgemachte „Date“ nicht ohne Folgen für den jungen Mann. Seine „Geschäftspartnerinnen“ informierten ihn darüber, dass er trotzdem zahlen müsse – nach dem Motto „wer anschafft, der zahlt“. Der 23-Jährige ging schließlich zur Polizei, um den Sachverhalt zu klären, doch die Beamten verwiesen auf das Zivilverfahren.