Sanierung der Porta Praetoria abgeschlossen

Die Regensburger „Documente“ sind um einen Besuchermagneten reicher. Die jahrelangen und rund 1,6 Millionen Euro teuren Sanierungsarbeiten an der Porta Praetoria in Regensburg sind abgeschlossen.

Ab dem Osterwochenende kann das römische Legionslagertor immer samstags im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Neben einer Schautafel informieren auch zwei animierte Kurzfilme interessierte Besucher über das historische Relikt.