© Foto: Elisa Wiesnet

Rehe retten ūü¶Ć

Im Landkreis Amberg-Sulzbach warten gerade viele Bambis darauf, vor dem Traktor gerettet zu werden. ūüöú¬†

Hintergrund: Die M√§harbeiten der Bauern beginnt jetzt. Mit gro√üen M√§hmaschinen schneiden sie das Gras ihrer Wiesen. Eine Gefahr f√ľr Hunderttausende von Wildtieren, die in den Wiesen wohnen. Vor allem Rehkitze sind davon betroffen.¬†
Die Rehkitze werden n√§mlich vor allem im hohen Gras abgelegt. Kommt eine M√§hmaschine, bleiben sie einfach zusammengekauert und regungslos liegen. Diese Taktik hilft gegen Raubtiere, aber nicht gegen M√§hmaschinen. Die Rehkitze werden einfach √ľberm√§ht, weil man sie nicht sehen kann.
Deshalb gibt es ehrenamtliche Rehretter. Rehretter arbeiten mit den Bauern und Jägern zusammen und suchen Wiesen nach Rehkitzen ab. Susanne Kunisch ist eine davon. Ihr Einsatzgebiet ist der Landkreis Amberg-Sulzbach.
Gerade hat sie viel zu tun, alleine schafft sie die Rehrettung nicht mehr. Deshalb sucht sie andere Freiwillige, die mit ihr zusammen Wiesen nach Rehkitzen absuchen.

 

Bei ihr können sich zum einen Bauern melden. Ehrenamtlich und kostenfrei sucht Susanne Kunisch deren Wiesen vor dem Mähen nach Rehkitzen ab.
Zum anderen können sich auch Freiwillige bei ihr melden, die ihr beim Rehe retten helfen möchten.

Wer Lust hat oder mehr wissen will, einfach bei Susanne Kunisch anrufen: 09661/876606