Regensburg: Passanten vor Transporter geschubst

In Regensburg soll gestern ein 46-Jähriger einen Passanten unvermittelt vor einen herannahenden Kleintransporter geschubst haben.

Der Vorfall ereignete sich gegen 7 Uhr 30 in der Landshuter Straße. Der Fahrer des Transporters konnte noch rechtzeitig abbremsen und ausweichen. Der Geschubste wurde vom Fahrzeug leicht touchiert und dadurch leicht verletzt.

Die alarmierte Polizei konnte noch vor Ort einen Tatverdächtigen aus Regensburg festnehmen. Das Motiv ist unklar, ein Zeuge hatte den Tathergang bestätigt. Der 46-Jährige sitzt mittlerweile wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Untersuchungshaft.