Regensburg: LKW steckt im Morast fest

Ein LKW ist am Dienstagabend im Landkreis Regensburg von der Fahrbahn abgekommen und hat sich anschließend im Morast festgefahren. Ein 40-jähriger Mann war mit seinem LKW-Anhängergespann in Richtung Sulzbach an der Donau unterwegs.

Auf Höhe von Neumühle geriet der Fahrer aus unbekannter Ursache in einer Kurve von der Fahrbahn ab und kam im schlammigen Bankett zum Stehen. Beim Versuch, sich aus der Misere zu befreien, fuhr sich das 37 Tonnen schwere Fahrzeug so fest, dass eine Bergungsfirma mit Kran und eine Abschleppfirma zu Hilfe eilen mussten. Der Brummi blieb unbeschädigt, auf dem Bankett entstand auf einer Länge von 30 Metern ein Schaden von rund 1.000 Euro. Die Straße war in diesem Bereich eine Stunde total gesperrt.