Realschule Weiden feiert 100. Geburtstag von Hans Scholl

Verantwortung – Zivilcourage – Erinnerungskultur: Gestern fand im Rahmen des 100. Geburtstages von Hans Scholl in der gleichnamigen Realschule in Weiden eine Interviewrunde statt.

Die Schule hatte Julian Aicher, den Neffen von Hans Scholl, Karl Graf Stauffenberg, Enkel des Widerstandskämpfers, Hans Schuierer, Altlandrat des Landkreises Schwandorf und Veit Wagner, Stadtrat aus Weiden und Mitglied von Amnesty International zu einer Interviewrunde eingeladen. Moderiert wurde die eineinhalbstündige Veranstaltung von Thomas Muggenthaler vom Bayerischen Rundfunk.

So konnte Aicher viel von seinen familiären Erfahrungen erzählen, aber auch wie sich das Alles auch ins Jetzt transferiere. Die heutige Gesellschaft müsse aufwachen und das Geschichtliche wieder sehen. Auch Graf Stauffenberg hatte einiges zu erzählen, wenn auch aus einer etwas anderen Sichtweise. Aber genauso wie Aicher forderte er alle auf, nicht die Augen zu schließen vor den Geschehenen. Am redefreudigsten zeigte sich Altlandrat Schuierer. Zurzeit von „Wackersdorf“ Landrat im Landkreis Schwandorf, erzählte er von nicht so erfreulichen Zusammenkünften mit Franz-Josef Strauß und gab auch vieles zur Erinnerungskultur bei. Moderator Muggenthaler stellte ihm zum Beispiel die Frage, wie ihm der Film über Wackersdorf gefiele. „ Recht gut, aber da wird einiges dargestellt, das nicht so zutraf“, meinte er dazu.

Am Schluss wurde auf dem neu gestalteten Hof noch die Geburtstagstorte angeschnitten und bei strahlenden Sonnenschein der Tag von Hans Scholl gefeiert.