Polizisten mit Küchenmesser attackiert

In den frühen Morgenstunden ist ein Randalierer in Obertraubling im Landkreis Regensburg mit einem Küchenmesser auf Polizisten losgegangen. Der 21-jährige Deutsche hatte zunächst in seiner Wohnung randaliert. Anschließend schlug er an mehreren Autos und Häusern mit Steinen und Fäusten die Scheiben ein. Bei Eintreffen der Polizei versteckte sich der junge Mann zunächst in einer Gasse. Dann sprang er den Polizisten entgegen und bewarf sie mit faustgroßen Steinen. Anschließend ging er mit einem Küchenmesser auf sie los.

Die mehrfache Aufforderung, das Messer wegzulegen, sowie ein Warnschuss stießen auf taube Ohren. Deswegen setzten die Polizisten ihre Schusswaffe ein. Dabei wurde der Mann verletzt, schwebt jedoch nicht in Lebensgefahr. Die Kripo Amberg ermittelt jetzt das Motiv der Tat und die Frage, ob geistige Beeinträchtigungen durch Erkrankungen oder berauschende Mittel vorliegen. Unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Regensburg hat außerdem das Bayerische Landeskriminalamt die Untersuchungen zur Rechtmäßigkeit des Schusswaffengebrauchs übernommen.