Polizei stoppt rasenden 40-Tonner

Da staunte die Polizei nicht schlecht. Ein 40-Tonner bretterte auf der A6 mit 128 km/h an ihnen vorbei. Die Beamten hatten sich im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf Höhe Pleystein postiert. Dabei fiel ihnen ein tschechischer Sattelzug auf, der es ziemlich eilig hatte.

Der Brummi wurde gestoppt und Fahrer und Lkw überprüft. Die Auswertung der Messung sprengte alle Toleranzgrenzen und Ermessensspielräume. Statt der zulässigen 80 „Sachen“ konnten Spitzenwerte von 128 und 123 km/h festgestellt werden. Als Grund gab der Fahrer an, dass er mit seinen 21 Tonnen Gefrierwaren bereits im terminlichen Verzug ist und die Verstöße bergab entstanden seien.

Die Raserei kommt dem 30-Jährigen teuer zu stehen. Seinen Lappen ist er für zwei Monate los, er muss ein Bußgeld von über 500 Euro abdrücken und in Flensburg werden ihm 2 Punkte gutgeschrieben.