© Symbolfoto: Tim Reckmann, pixelio.de

Oberpfalz: Impfkampagne kommt in Schwung

Die Impfkampagne in der Oberpfalz kommt immer mehr in Schwung. Vor allem dank der durchgehenden Öffnung des Tirschenreuther Impfzentrums über Ostern konnten inzwischen bereits über 22.000 Impfungen durchgeführt werden, davon beinahe 16.000 Erstimpfungen. Dies führt dazu, dass zeitnah bereits die Personen der Priorisierungsgruppe 3 geimpft werden können, so Holger Schedl, Kreisgeschäftsführer des BRK.

Er sagte: „Wir haben bereits die ersten Einladungen für die Priorität 3 verschickt, was aber nicht bedeutet, dass alle Impfwilligen in Priorität 2 bereits geimpft sind.“ Schedl bittet darum alle über 70-Jährigen und alle berechtigten Personen für die Priorität 2, sich mit dem Impfzentrum in Verbindung zu setzen oder sich online zu registrieren. Auch das BRK selbst versucht, alle bereits registrierten berechtigten Personen telefonisch zu erreichen.

Auch haben der Landkreis Amberg-Sulzbach und die Stadt Amberg die Marke von 30.000 Erstimpfungen überschritten. „Das Impfen geht stetig voran“, freuen sich Landrat Richard Reisinger und Oberbürgermeister Michael Cerny. „Die Hausärzte sind dabei ein entscheidender Baustein der Impfkampagne und wichtige Partner für uns“. Die Hausärzte verimpften bislang 2.206 Impfdosen. BRK-Kreisgeschäftsführer Sebastian Schaller freut sich, dass der Impfturbo nun endlich gezündet wurde und genügend Impfstoff zur Verfügung steht. Noch in dieser Woche wird ein Sonderkontingent von 5.390 Impfdosen Astrazeneca an über 18-Jährige verimpft. Die Termine hierfür waren am Sonntag bereits binnen weniger Stunden ausgebucht.