Museum der Bayerischen Geschichte kurz vor Eröffnung

Endspurt am Regensburger Donaumarkt: Dem neuen Museum der Bayerischen Geschichte verpassen Handwerker dieser Tage den letzten Schliff, ehe das Mammutprojekt kommende Woche abgeschlossen wird.

Am 4. Juni soll Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bei einem Festakt das Museum eröffnen. Am 5. Juni beginnt der Besucherbetrieb. Direktor Richard Loibl spricht von einem der modernsten Museen Europas. Bau und Ausstattung hätten etwa 95 Millionen Euro gekostet, sagte er kurz vor der Eröffnung.

Die Dauerausstellung im Museum zeigt – wissenschaftlich fundiert, aber mit reichlich Selbstironie und Augenzwinkern – die Entwicklung Bayerns von 1800 bis in die Gegenwart. Ein 20-minütiger Videofilm, in dem BR-Moderator Christoph Süß in die Rollen historischer Figuren schlüpft, zeichnet die Jahre davor nach. Insgesamt können Besucher 2000 Jahre Geschichte erleben.

Eigentlich hätte das Museum im November 2018 fertig sein sollen. Doch ein Brand auf der Baustelle im Sommer 2017 hatte den Zeitplan durchkreuzt und einen Millionenschaden verursacht. (dpa/lby)