Mit Rausch im Graben geschlafen

Ein 39-jähriger Weidner lernte Sonntagabend die Weidner Polizisten mal so richtig kennen – und zwar als Freund und Helfer. Ein Autofahrer informierte die Polizei über einen Mann, der im Straßengraben schlief. Bei Eintreffen der Polizisten schlummerte er immer noch friedlich vor sich hin. Sein Fahrrad lag neben ihm. Anscheinend hatte er etwas zu tief ins Glas geschaut.

Da es draußen ziemlich kalt war, beschlossen die Polizisten kurzerhand, den Mann nach Hause zu fahren. Ob er sich noch an seine Retter erinnern kann, ist fraglich.