Metzgerei Nießlbeck ruft Griebenschmalz zurück!

Die Metzgerei Nießlbeck aus dem Landkreis Neumarkt muss 1.400 Gläser mit Griebenschmalz zurückrufen.
Die in dem Schmalz verarbeiteten Röstzwiebeln könnten Metalldrähte enthalten, teilte am Donnerstag ein Anwalt des Unternehmens aus Berg bei Neumarkt mit. Es handelt sich um eine vorsorgliche Aktion, die Gläser mit dem Mindesthaltbarkeitsdaten 4. März 2020, 4. Februar 2020 und 29. Januar 2020 betrifft.
Die Kunden bekommen ihr Geld zurück, wenn sie die Gläser zurückbringen. Das Schmalz ist in Geschäften im Raum Neumarkt, Nürnberg und Schwabach verkauft worden. Seit einigen Wochen haben deutsche Händler Probleme mit Röstzwiebeln, die nach Angaben des Anwaltes von einem Lieferanten aus den Niederlanden stammen. Unter anderem hatte die Supermarktkette Real die Röstzwiebeln aus dem Verkauf genommen. Der niederländische Hersteller TOP Taste BV hatte auch selbst vor den Zwiebeln gewarnt. (dpa/lby)