Mäusebussard unsachgemäß gehalten?

Eine Beobachtung der anderen Art machte eine 53-Jährige aus Weiden. Die Dame erschien am Sonntag auf der Weidener Polizeiinspektion und meldete, dass sie bereits seit längerer Zeit auf einem Bauernhof im Weidener Stadtgebiet einen Mäusebussard beobachtet, der offenbar unsachgemäß gehalten wird. Das Tier werde “im Freien an einem Holzpfahl angebunden und könne sich nicht bewegen.”

Eine Streife sah sich die Angelegenheit näher an. Der Inhaber des Bauernhofs zeigte bereitwillig das Tier. Und tatsächlich – es handelte sich um einen angebundenen Mäusebussard. Und bewegen konnte er sich auch nicht – weil er ausgestopft war und nur zur Abschreckung diente. Dann doch lieber einmal zuviel gemeldet, als einmal zu wenig. Besonders wenn dabei Tiere eine Rolle spielen.