© Jörg Braukmann, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Landesamt für Umwelt erforscht Vulkanausbruch nahe Selb

Mit einer Bohrung will das Landesamt für Umwelt (LfU) einem bisher unbekannten Vulkanausbruch in Oberfranken auf die Spur kommen. Am Donnerstag (13.30 Uhr) wollen LfU-Experten das Projekt nahe Selb (Landkreis Wunsiedel) vorstellen.

In den vergangenen Jahren waren in der benachbarten Oberpfalz bereits mehrere Vulkanstrukturen nachgewiesen worden, hieß es vorab. Zum Beispiel in Neualbenreuth (Landkreis Tirschenreuth): Der jüngste Ausbruch eines dortigen Vulkans liegt erst gut 280 000 Jahre zurück. Die meisten Vulkane in Bayern dagegen waren vor etwa 20 Millionen aktiv und spätestens vor 14 Millionen Jahren erloschen.

Als sich jedoch zeigte, dass im benachbarten Tschechien wesentlich jüngere Vulkane entdeckt wurden, begannen Geowissenschaftler damit, auch das bayerische Grenzgebiet zu erforschen, wie es beim LfU heißt. Mit Erfolg: Bohrungen bestätigten, dass bei Neualbenreuth der Vulkan noch vor etwa 280 000 Jahren aktiv war.

Markante Berge wie der Hohen Parkstein und der Rauhe Kulm in der Oberpfalz (siehe Foto) und der Lindenstumpf in Unterfranken sind die bekanntesten Zeugnisse des Vulkanismus in Bayern.