© Quelle: Klinikum Amberg/Dietl

Klinikum Amberg lädt zum Aktionstag rund um Lebensrettung ein

Prüfen, Rufen, Drücken – drei einfache Maßnahmen, die lebenswichtige Bedeutung haben. Bei den meisten Menschen von uns liegt der letzte Erste-Hilfe-Kurs allerdings bereits einige Jahre zurück. Vermutlich wissen nur wenige, was im Ernstfall wirklich zu tun ist und dann ist es die Angst etwas falsch zu machen, die dominiert. Hier setzt das Klinikum St. Marien Amberg an und lädt am Freitag (23.09.) zum Aktionstag rund um Wiederbelebung ein.

Die Aktion beginnt um 16 Uhr am Amberger Marktplatz. Bis 18 Uhr kann jeder mit Hilfe von Übungspuppen sein Wissen nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch auffrischen. „Bitte scheuen Sie sich nicht auf uns zuzukommen und stellen Sie uns Fragen zum Thema“, so Dr. Christoph Plank, der Leitende Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin. Vor allem diese drei Punkte sollte aber jeder im Kopf haben: Prüfen, ob die kollabierte Person atmet. Wenn nicht, sofort über die Telefonnummer 112 Hilfe rufen. Und anschließend fest und mindestens 100mal pro Minute auf den Brustkorb drücken bis der Rettungsdienst eintrifft.