© Fotos: Jens Stenglein

Klimaschutz: Weidener Schüler überbringen Forderungskatalog an OB

In einem acht Oberpunkte umfassenden Schreiben hat die Bewegung „Friday for Future“ Weiden, Oberbürgermeister Kurt Seggewiß aufgefordert deutliche Maßnahmen zum Klimaschutz zu ergreifen.

Der OB nutzt deshalb jetzt die Gelegenheit auf bisher eingeleitete und umgesetzte Maßnahmen einzugehen und lädt zu einer Bürgerversammlung ein. Am 17. Oktober ist der Klimaschutz das einzige Thema, welches auf der Agenda stehen wird. Auch soll debattiert werden, welche der Forderungen weiterverfolgt werden können und den Weg in die Entscheidungsgremien finden.

© Fotos: Jens Stenglein

Das sind die Forderungen der Weidener „Friday for Future“-Bewegung:

Die Klimakrise stellt die größte Bedrohung für Menschheit undÖkosysteme im 21. Jahrhundert dar. Bis 2019 hat sich die Welt laut IPCC im Vergleich zur vorindustriellen Zeit um circa ein Grad Celsius erwärmt und dieser Prozess schreitet weiter voran. Die aus dem Klimawandel resultierenden Folgen, wie die Häufung extremer Wetterereignisse und das Artensterben, stellen bereits heute eine reale Bedrohung für uns alle dar. Deutschland als sehr reiches Land hat einen der höchsten Pro-Kopf-Ausstöße an Treibhausgasen und zählt damit zu den Hauptverursachern der Klimakrise. Dabei ist unsere Generation die erste, die die Folgen des Klimawandels spüren wird und gleichzeitig die letzte, die sie eindämmen kann. Die Notwendigkeit, Maßnahmen zur Eindämmung der Klimakrise zu ergreifen, nimmt Städte im besonderen Maße in die Verantwortung, denn sie sind weltweit für ca. 80% der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Rund 75% des Energie- und Ressourcenbedarfs entfallen global auf Ballungszentren. Durch die fortschreitende Urbanisierung wird sich dieser Anteil in Zukunft erhöhen. Mit der Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens haben sich fast alle internationalen Akteure der Einhaltung des 1,5°-Ziels verpflichtet – so auch Deutschland. Um dieses mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit einzuhalten, darf nach 2014 weltweit nur noch eine begrenzte Menge CO2 ausgestoßen werden. Wir als Fridays for Future (FFF) Weiden sehen die einzige Möglichkeit diesen groben Fehler ansatzweise wieder gut zu machen in der konsequenten Umsetzung der bundesweiten FFF- Forderungen. Wir betonen, dass gerade auch Kommunalpolitiker*innen dieses  Anliegen auf allen politischen Ebenen mit größter Entschlossenheit vorantreiben müssen. Ein nachhaltiger Umgang mit unserem Planeten und dem Ökosystem muss Teil unserer Gesellschaft, unserer Kultur, unserer Wissenschaft und unserer Wirtschaft werden. Daher fordern wir die Stadt Weiden auf, deutliche Maßnahmen zu ergreifen!

 

1  Ausrufen, des Klimanotstandes für die Stadt Weiden

2  Einrichtung eines Klimadezernates

3  Gründung eines Klimaausschusses der Fraktionen

4  Klimamanager*in für die Stadt Weiden

5  Klimakonzept der Stadt Weiden zur Erreichung einer klimaneutralen Energieversorgung bis 2030

6  Verkehr

6.1     Die Gründung eines Verkehrsgremiums mit Vertretern der Jugend, der Verkehrsunternehmen, und der Verkehrsbehörde, welches alle verkehrsrelevanten Entscheidungen auf den Prüfstand stellt und den Stadtrat berät.

6.2     Die Durchführung einer großflächigen Imagekampagne für den Öffentlichen Nahverkehr, finanziert durch städtische Gelder.

6.3     Die kostenfreie Fahrt mit den ÖPNV für ALLE Schüler.

6.4     Flächendeckende Fahrradabstellmöglichkeiten für Fahrräder am ZOB, Bahnhof (ausbauen/erweitern) und in der Altstadt.

6.5     Mehr gesonderte Fahrradwege und den fahrradgerechten Ausbau von den bereits vorhandenen Fahrradwegen (Frauenrichter Straße)

6.6     Parkplätze nur für Anwohner nutzbar machen (Stadtteil Scheibe und Hammerweg) und ein neues durchgängiges Fahrradnetz für die Stadt Weiden ausweisen

6.7       ALLE Einbahnstraßen für Fahrräder beidseitig befahrbar machen

7   Flächenverbrauch

7.1     Durchführung einer Lehrstandsanalyse

7.2     Anschließende Aufarbeitung aller Industriebrachen und Leerstände.

7.3     Statt der Schaffung eines neuen Industriegebietes Weiden West IV soll die dafür vorgesehene Waldfläche zum Naturwaldreservat erklärt werden, sodass diese nicht mehr forstwirtschaftlich genutzt wird.

7.4     Insektenfreundliche Bepflanzung, an Öffentlichen Orten.

8   Energie

8.1     Eine Photovoltaik- oder Solarthermieanlage verpflichtend für alle Neubauten ab 2020.

8.2     Beteiligung der Stadt Weiden an der Klage des Rechtanwalts Baumann.

8.3     Zusätzlich die grundsätzliche Ablehnung der geplanten Höchstspannungstrassen.

8.4     Ausbau der Infrastruktur für Fahrzeuge mit CO2 neutralen Antrieben.