© Symbolfoto: Timo Klostermeier, pixelio.de

Kleinen Hund durchs Zimmer geworfen

Zahlreiche Anzeigen kassiert ein Mann aus Neustadt nach einem Polizeieinsatz in seiner Wohnung. Am Samstagabend (08.10.) war die Polizei informiert worden, dass anscheinend in einer Wohnung ein kleiner Hund durch das Zimmer geworfen werden soll.

Vor Ort konnte dann bereits klägliches Hundejaulen vernommen werden. Erst nach mehrmaligem Klopfen öffnete schließlich der Wohnungsinhaber; neben sich den verängstigt wirkenden Hund. Der Hundehalter war aggressiv, wollte die Beamten nicht in seine Wohnung lassen und versuchte sogar einen zu schlagen. Nach einigem Gerangel mit ihm, konnten ihm schließlich Handschellen angelegt werden. Während der Mann unverletzt blieb, zogen sich die Polizeibeamten leichte Verletzungen zu.

Der Grund warum er die Beamten nicht in die Wohnung lassen wollte war schnell klar. Es befand sich eine Aufzuchtanlage für Cannabis darin. Der kleine Hund, sowie eine weitere kleine Katze, wurden dann dem Tierheim in Weiden übergeben. Den Mann erwarten nun Anzeigen nach dem Betäubungsmittel- und Tierschutzgesetz, sowie wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung.