Jahn Regensburg dreht Donau-Derby – 2:1 gegen FC Ingolstadt

Wieder ein Rückstand – wieder drehen die Regensburger noch eine Partie. Mit dem 2:1 im Donau-Derby gelingt den Oberpfälzern ein toller Start in die neue Zweitligasaison. Der FC Ingolstadt erlebt gleich den ersten Rückschlag.

Der SSV Jahn Regensburg hat gleich zum Start in der 2. Fußball-Bundesliga im Donau-Derby gegen den FC Ingolstadt ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer kam wie schon so oft in der vergangenen Saison nach einem Rückstand noch zurück in eine Partie und bezwang die Schanzer am Samstag mit 2:1 (1:1). Konstantin Kerschbaumer (5. Minute) brachte die Ingolstädter früh in Führung. Benedikt Saller (45.) sorgte mit einem beherzten Solo kurz vor der Pause etwas überraschend für den Ausgleich. Frederic Ananou (72. Eigentor) lenkte schließlich vor 13 516 Zuschauern einen Schuss von Marc Lais noch ins eigene Tor ab.

Schon vor dem Anpfiff tat sich beim FCI einiges. Nach dem Ausfall von Christian Träsch (Kreuzbandriss) müssen die Schanzer vorerst auch ohne Almog Cohen im defensiven Mittelfeld auskommen. Der 29-Jährige verletzte sich am Syndesmoseband. Torhüter Örjan Nyland stand für die Partie gar nicht im Kader. Der 27-jährige Norweger befindet sich zu Verhandlungen bei einem anderen Verein. Nach Informationen des “Donaukurier” soll Nyland zu Aston Villa in die zweite englische Liga wechseln. Marco Knaller ersetzte ihn. Tobias Schröck reiste aus persönlichen Gründen nicht in die Oberpfalz.

Mit insgesamt fünf Neuen in der Startelf legten die Ingolstädter aber gleich richtig los. Der zuletzt bei Arminia Bielefeld aktive Kerschbaumer nahm nach einer Vorlage von Stürmer Dario Lezcano aus rund 18 Metern Maß und erzielte die Führung für den FCI. Nach der schwungvollen Startphase nahm das Tempo jedoch ab.

Die Regensburger kamen in der Offensive so gut wie gar nicht zum Zug, die Defensive der Ingolstädter stand sicher und störte effektiv. Kurz vor der Pause sorgte Saller mit einer Einzelaktion durch die Deckung der Gäste aber für den überraschenden Ausgleich.

Die Regensburger waren nun wacher. Einen Schuss von Kapitän Marco Grüttner lenkte FCI-Schlussmann Knaller gerade noch an den linken Pfosten, den Nachschuss vergab Sargis Adamyan (62.) kläglich. Auf der Gegenseite scheiterte der bedrängte Lezcano (70.) aus kurzer Distanz vor Regensburgs Schlussmann Philipp Pentke.

Kurios war das 2:1 für die Hausherren. Im Sechzehner landete der Ball bei Marc Lais, der bei der Annahme zunächst noch hinfiel und dann Ananou anschoss, der die Kugel ins eigene Tor abfälschte. (dpa/lby)