In der Kälte ein Nickerchen gemacht

Glück im Unglück hatte ein junger Mann, der in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf einer Zechtour durch Grafenwöhr unterwegs war.

Der Mann ließ sich schließlich an der Mauer des Kultur- und Militärmuseums nieder, um seinen Rausch auszuschlafen – und das bei -4 Grad Celsius. Glücklicherweise kam ein Schutzengel in Gestalt einer aufmerksamen Bürgerin vorbei. Sie verständigte den Rettungsdienst. Der konnte aber kurz darauf wieder kehrt machen, da eine medizinische Behandlung nicht erforderlich war. Erst in Polizeigewahrsam fand man heraus, wo der 31-Jährige eigentlich wohnt. Dort verbrachte er dann sicher den Rest der Nacht.