„Hightech live!“-Camp in der Oberpfalz

Sie haben geplant, koordiniert, gelötet und gefräst – sie waren ganz nah dran an der modernen Technik in ihrer Region: Heute geht für zwölf Mädchen und Jungs das „Hightech live!“-Camp des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V. in der Oberpfalz zu Ende. In den vergangenen fünf Tagen haben die Acht- und Neuntklässler/innen im Team einen eigenen Katamaran mit Solarantrieb gebaut. Ermöglicht haben das die Kooperationspartner emz – Hanauer GmbH & Co KGaA (Nabburg), HORSCH Maschinen GmbH (Schwandorf) und QUADRUS Metalltechnik GmbH (Schmidgaden).

Mit deren Unterstützung konnten die Teilnehmer/innen hautnah erleben, wie spannend technische Ausbildungsberufe sind. Die Schüler/innen wurden beim Herstellen ihres Katamarans von Ausbildern und Azubis der Unternehmen begleitet. Ganz nebenbei trainierten die Jugendlichen auch ihre sozialen Kompetenzen. Am heutigen Samstag stellten die Mittel- und Realschüler/innen bei der Abschlussveranstaltung des Camps ihr Werkstück und das neu erworbene Wissen Unternehmensvertretern, Eltern und weiteren Gästen vor.

Das Camp findet in diesem Jahr zum sechsten Mal bei den drei Unternehmen statt. Das langjährige Engagement lohnt sich: Inzwischen arbeiten bei den Firmen auch frühere Camp-Teilnehmer/innen. Während beim ersten Camp vor sechs Jahren noch das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V. das Camp organisiert hat, führen die Firmen das Projekt inzwischen in Eigenregie durch. Das bbw steht aber noch nach wie vor beratend und unterstützend zur Seite.

Anlässlich des Camps sagte Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm, die das Camp ideell und finanziell unterstützen: „Für kleine und mittelständische Unternehmen wird es immer schwieriger, Nachwuchs zu finden – gerade in den ländlichen Regionen. Mit dem ‚Hightech live!‘-Camp holen wir die Jugendlichen in die Unternehmen, die direkt vor ihrer Haustür ansässig sind. Dort erfahren sie aus erster Hand, was in verschiedenen Unternehmens­bereichen abläuft, wie der Arbeitsalltag eines Azubis aussieht und was hinter den vielfältigen Ausbildungsberufen im Technik-Bereich steckt.“ Auch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie fördert das Projekt. Ziel von „Hightech live!“ ist es, nachhaltig in der Region Berufsperspektiven zu eröffnen und Firmennetzwerke vor Ort zu stärken.

Während des Camps waren die Jugendlichen in der Nähe der Gastgeber-Unternehmen untergebracht. Nach Feierabend kam Ferienstimmung auf: Ein Freizeitprogramm mit Teamaktionen drinnen und draußen sorgte für Abwechslung. Diese Freizeitaktionen sind kostenlos, wie im Übrigen auch das gesamte Camp. Lediglich die An- und Abreise zum Camp muss selbst organisiert werden. Hightech live! ist eines von 16 Projekten und Angeboten der MINT-Bildungsinitiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0 des Bildungs­werks der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V. Das Hauptanliegen der Bildungsinitiative: Kinder und Jugendliche für Technik zu begeistern. (Agnes Krafft, mbw)