Gehbehinderte Frau in Regensburg attackiert

Eine gehbehinderte Frau ist Freitagabend in Regensburg gleich zweimal attackiert worden. Zuerst wurde die 53-Jährige am Bahnhof im Rolltreppenbereich von einem Unbekannten absichtlich gestoßen.

Die Frau konnte sich trotz ihrer Behinderung auf den Beinen halten. Kurz danach traf sie am Busbahnhof Albertstraße erneut auf den Mann. Als sie ihn zur Rede stellen wollte, schubste er sie ein zweites Mal. Diesmal wehrte sich die Angegriffene aber mit ihrem Gehstock, woraufhin er die Flucht ergriff. Die Polizeiinspektion Regensburg Süd bittet um Hinweise.

Der Täter kann folgendermaßen beschrieben werden:

  • ca. 30 Jahre alt,
  • ca. 180 cm groß,
  • von schlanker, kräftiger Statur,
  • spricht bayerischen Dialekt,
  • trug schwarze Oberbekleidung.