Geflügelpest: Tauben bleiben verschont

Nach den Geflügelpestfällen im Landkreis Schwandorf stehen die Tauben des Geflügelzuchtvereins Teublitz unter Beobachtung, müssen aber vorerst nicht getötet werden. Das hat das Landratsamt mitgeteilt.

Neun Hühner des Geflügelzuchtvereins, direkt neben dem Gelände des Wildparks Höllohe, sind tot aufgefunden worden. Bei ihnen wurde der H5-Virus nachgewiesen. Der weitere Bestand von 18 Tieren wurde am Dienstag gekeult. Da sich die Tauben in einem abgegrenzten Bereich befinden, werden sie erst mal beobachtet. Bisher verliefen alle Tests auf die Geflügelpest negativ.

Allerdings wurden dem Landratsamt Schwandorf zahlreiche weitere tote Vögel gemeldet. Allein gestern wurden zehn tote Tiere geborgen, die jetzt untersucht werden. Für den Menschen ist das Virus ungefährlich. Der Verzehr von Geflügelfleisch, Eiern und sonstigen Geflügelprodukten ist unbedenklich.