Fahnder stoppen illegalen Welpentransport

Polizisten haben am Rosenmontag bei Furth im Wald im Landkreis Cham einen illegalen Welpentransport gestoppt. Sie hatten einen 30-jährigen Mann aus dem Verkehr gezogen.

Bei der Kontrolle entdeckten sie sechs ängstliche Labradorwelpen, die ohne ausreichend Wasser und Nahrung in dem dunklen, stark verdreckten Kofferraum des Fahrzeugs gesperrt waren. Der Mann gab an, die Hunde angeblich selbst gezüchtet zu haben und sie nun für jeweils 400 Euro verkaufen zu wollen. Die Welpen waren zu früh von der Mutter getrennt worden.

Sie waren weder gechipt, noch hatten sie einen ausreichenden Tollwutimpfschutz. Das Veterinäramt Cham ordnete an, dass die Welpen mit einem tierschutzgerechten Transport wieder zum Züchterzurückgebracht werden.