Explosives Souvenir aus dem Osterurlaub

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst musste jetzt bei einer Familie in Schwandorf anrücken.  Der Grund: Die 9-jährige Tochter hatte ein nicht ganz ungefährliches Souvenir aus dem Osterurlaub mitgenommen.

Ein Munitionsteil aus dem zweiten Weltkrieg. Bei nicht fachgerechter Handhabung hätte es zu einer Explosion und damit verbunden zu tödlichen Verletzungen kommen können, heißt es im Polizeibericht. Die Eltern der 9-Jährigen hatten die Gefahr nicht erkannt, erst ein Hausmeister wurde auf das Teil aufmerksam und verständigte die Polizei.