“Erinnerungsaufnahmen” in der Notaufnahme

Diese “Erinnerungsaufnahmen” kommen ihm teuer zu stehen. Ein 57-Jähriger war am späten Samstagabend mit einer Bekannten in Weiden unterwegs, als die plötzlich über den Standfuß eines Baustellenschildes stolperte. Dabei verletzte sie sich so schwer im Gesicht, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste.

In der Notaufnahme zeichnete der 57-Jährige dann mit seinem Handy Videos auf, obwohl darin gerade Patienten behandelt wurden. Die Aufforderung zufällig anwesender Polizisten, die Aufnahmen zu unterlassen, ignorierte er. Deshalb stellten sie sein Handy sicher. Außerdem muss er sich jetzt wegen Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes sowie Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs verantworten.