© Foto: Jens Stenglein

Ergebnisse der Corona-Fallstudie im Lkr. Tirschenreuth bekanntgegeben

In Zusammenhang mit dem Corona-Virus waren seit Ende April drei Mitarbeiter des Robert-Koch-Instituts in Tirschenreuth. Zusammen mit dem Gesundheitsamt haben sie vorliegende Daten analysiert.

Zwei Fragen standen dabei im Mittelpunkt: War wirklich das oft genannte Starkbierfest Auslöser für die gehäuften Erkrankungen? Und: Warum ist die Zahl der Verstorbenen gerade im Landkreis Tirschenreuth so hoch? Das Ergebnis: Das Starkbierfest war nicht alleiniger Auslöser. Die meisten Erkrankten gaben an, entweder zuvor aus dem Skiurlaub zurück gekommen zu sein, das Starkbierfest besucht zu haben oder am Zoigl in Mitterteich gewesen zu sein. Ein Zusammenspiel dieser drei hat wohl maßgeblich zu der hohen Infektionszahl im Landkreis Tirschenreuth beigetragen.

Auch gibt es mehrere Faktoren, die zu der hohen Sterblichkeitsrate geführt haben. Vor allem ältere Menschen hätten sich mit dem Virus infiziert, die an Vorerkrankungen litten. Erschwerend kommt in diesem Zusammenhang hinzu, dass mindestens vier Alten- und Pflegeheime im Landkreis Tirschenreuth von Covid-19 betroffen waren. Der ehemalige Tirschenreuther Landrat Wolfgang Lippert hatte auf die Untersuchung bestanden, nachdem die hohen Fallzahlen in Mitterteich überregional immer wieder in den Medien erschienen.