© Foto: Stefanie Hollweck

Chöre üben mit Auflagen: Kirchenchor Kümmersbruck

Seit dem 22. Juni dürfen Chöre wieder proben – mit Auflagen. Diese beinhalten 1,50 Meter Abstand zu halten, aber zum Glück kein Masken-Tragen während dem Singen.
„Das wäre ja wirklich sehr unangenehm“, meint Susanna Müßig, Chorleiterin des Kirchenchors in Kümmersbruck. Dieser hat mittlerweile schon die zweite Probe nach der Zwangspause hinter sich und zieht positive Bilanz. Die Mitglieder freuen sich über das Beisammensein und das Singen klappt nach ein paar Übungen auch schon wieder recht gut. Aber darum geht es zunächst einmal gar nicht. Aufführungen sind vorerst nämlich noch nicht geplant, allerdings kann sich Susanna Müßig durchaus vorstellen bald wieder im Freien oder in der Kirche aufzutreten. Dabei hat die Krieche in Kümmersbruck aber einen entscheidenden Vorteil: Die Empore vor der Orgel ist groß genug, dass sich der gesamte Kirchenchor mit vorgeschriebenen Abstand darauf platzieren kann.

Hier ein paar Einblicke in die letzte Probe:

© Foto: Stefanie Hollweck

© Foto: Stefanie Hollweck

© Foto: Stefanie Hollweck