Blue Devils Weiden: Ohne Körperspiel gegen Favoriten verloren

Das Spiel begann unter verschiedenen Vorzeichen. Konnten die Blue Devils aus dem Vollen schöpfen, fehlten bei den Rosenheimern doch einige wichtige Spieler. So hatte man im Tor den erst 16-jährigen DNL Nachwuchstorwart Lennard Brunnert. Bei den Weidenern stand diesmal Backup Josef Lala im Tor. Doch die Favoritenrolle stand trotzdem ganz klar bei den Oberbayern.
Und so spielten die Starbulls dann auch. Ein Angriff nach dem Anderen rollte auf Lala zu, der aber seinen Kasten sauber hielt. Erst als der Rosenheimer Lammassari in der siebten Minute auf die Strafbank musste, befreiten sich die Blue Devils etwas. Und hatten kurz darauf die riesen Chance, aber die Scheibe trudelte auf der Linie entlang. Und dann folgte das 1-0 für die Oberbayern, als von Torwart Brunnert ein Schuss ins Mitteldrittel abprallte, Draxinger alleine aufs Tor zulief und eiskalt einnetzte. So ging es auch in die erste Drittelpause.

Auch im zweiten Drittel gaben die Rosenheimer gleich wieder richtig Gas und kamen zu guten Chancen. Aber Lala blieb erstmal auf dem Posten. Auch eine Strafe gegen Heider konnten die Gäste nicht nutzen. Erst in der 28.min war es dann soweit, als Daxlberger unbedrängt ins Tor schob. Und kurze Zeit später erhöhte Bucheli auf 0-3. Jetzt wurde es still im Stadion und man hörte nur noch die ungefähr 30 mitgereisten Fans der Oberbayern. Nach einem eigentlich harmlosen Schuss aufs Tor, fäschte erst Tom Pauker ab und schob den abgeprallten Puck dann über die Linie. Damit standen die Blue Devils auch auf der Anzeigetafel.

Im letzten Drittel ging es am Anfang dann etwas härter zur Sache, was aber die deutliche Überlegenheit der Starbulls nicht beeinflusste. Bergmann in der 45.min, Wenzel in der 49.min und Lammasssari in der 55.min schraubten das Ergebniss auf 1-6 hoch, ehe Josef Stracka in der 58. min noch zum Endstand von 2-6 traf. Am Ende jubelten die Starbulls Fans und feierten den Spieler des Tages, Lennard Brunnert vom SBR. Und bei den Blue Devils hingen die Köpfe ganz unten. (J. Masching)