Blue Devils nicht clever genug

Am Freitagabend verloren die Blue Devils Weiden ihr Heimspiel gegen den EC Peiting unglücklich mit 3:4. Im ersten Drittel hatten die Weidner die besseren Chancen, zum 1:0 trafen jedoch die Gäste aus dem nichts. Während beim ersten Gästetreffer Torhüter Daniel Filimonov nicht ganz so glücklich aussah, war es beim 0:2 ein klassischer Konter, der die Gäste früh auf die Siegerstraße brachte. Die Blue Devils hingegen ließen ihre Möglichkeiten ungenutzt.
Ähnliches Bild dann im zweiten Drittel: Weiden hatte die besseren Chancen, das Tot machten jedoch die Gäste. Hoffnung keimte auf, als Philip Siller nach toller Vorarbeit von Tomas Rubes in der 34. Spielminute auf 1:3 verkürzte. Jedoch blieben auch in der Folge beste Chancen ungenutzt.
Auch im dritten Abschnitt sollte sich das Bild nicht ändern. Zwar verkürzte Tomas Rubes 8 Minuten vor Ende auf 2:3, aber schon kurz darauf stellten die Gäste den alten Abstand wieder her. Der 3:4 Anschlusstreffer durch Martin Heinisch fiel 53 Sekunden vor dem Ende. Zwar hatte der gut aufgelegte Tomas Rubes noch den Ausgleich auf dem Schläger, doch es sollte nicht sein und so gingen die Gäste aus Peiting als glückliche, wegen ihre großartigen Chancenverwertung aber auch als nicht unverdiente Sieger vom
Eis. Auch Kapitän Ralf Herbst sprach nach dem Spiel von einer „unnötigen Niederlagen, die man vermeiden hätte können, wenn man cleverer spielt.“