© Symbolfoto: Tim Reckmann, pixelio.de

Blitzmarathon: Mit 58 Sachen zu schnell in die Messstelle

Am Donnerstagmorgen, 6 Uhr, endete der 24-stündige Blitzmarathon in der Oberpfalz.

Die Polizei hat jetzt Bilanz gezogen. Messungen wurden bei insgesamt 15.278 Fahrzeugen durchgeführt. Dabei waren 256 Fahrzeugführer zu schnell unterwegs. Im Vergleich zum Blitzmarathon 2019 waren es allerdings 109 Verstöße weniger. Gegen die Fahrer wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Den traurigen Höchstwert in unserer Region stellte ein Fahrer auf einer Landstraße im Landkreis Tirschenreuth auf. Er bretterte dort mit 158 Sachen an der Messstelle vorbei. Zulässig waren 100 km/h.

Beim Blitzmarathon geht es darum, die Gefahren und Risiken von Geschwindigkeitsverstößen wieder in das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer zu bringen.