Blinder Passagier im Motorraum

Ein blinder Passagier im Auto hat gestern für eine aufwendige Rettungsaktion in Weiden gesorgt. Eine 35-Jährige stieg am Mittag nichtsahnend in ihr Auto.

Die Frau fuhr los, ein hinter ihr fahrender 51-Jähriger bemerkte aber sofort, dass aus dem Fahrzeug der Dame sowohl ein Schwanz, als auch ein Bein heraushingen. Mit allen Mitteln versuchte er, die Frau auf den Untermieter aufmerksam zu machen. Die Autofahrerin selbst bemerkte kurze Zeit später ein komisches Fahrgeräusch und stoppte.

Wie sich herausstellte, hatte sich eine Katze im Motorraum versteckt und war mit einer Pfote in den Keilriemen geraten. Aber auch die Retter konnten das Tier nicht aus seiner misslichen Lage befreien. Als letzte Lösung wurde der Wagen der Frau abgeschleppt und in eine Werkstatt gebracht, wo Keilriemen und Katze „ausgebaut“ wurden. Der Vierbeiner wird seinen Ausflug übrigens überleben. Er wird derzeit in einer Tierarztpraxis aufgepäppelt.